Feststellung des Grades der Behinderung (GdB) - EVO

 

Bestimmungen über die Feststellung des Grades der Behinderung (Einschätzungsverordnung-ESchV)

 

Auszug: BGBl. II Nr. 261/2010 - Änderung: BGBl. II Nr. 251/2012


§ 2 ESchV Grad der Behinderung

(1) Die Auswirkungen der Funktionsbeeinträchtigungen sind als Grad der Behinderung zu beurteilen. Der Grad der Behinderung wird nach Art und Schwere der Funktionsbeeinträchtigung in festen Sätzen oder Rahmensätzen in der Anlage dieser Verordnung festgelegt. Die Anlage bildet einen Bestandteil dieser Verordnung.

(2) Bei Auswirkungen von Funktionsbeeinträchtigungen, die nicht in der Anlage angeführt sind, ist der Grad der Behinderung in Analogie zu vergleichbaren Funktionsbeeinträchtigungen festzulegen.

(3) Der Grad der Behinderung ist nach durch zehn teilbaren Hundertsätzen festzustellen. Ein um fünf geringerer Grad der Behinderung wird von ihnen mit umfasst. Das Ergebnis der Einschätzung innerhalb eines Rahmensatzes ist zu begründen.

 

 

§ 5. - Inkrafttreten

Diese Verordnung tritt mit 1. September 2010 in Kraft.

  • Anlage zur  Einschätzungsverordnung - DOC - PDF - Stand 1.9.2010

 

Diese Verordnung tritt mit 13. Juli 2012 in Kraft.

1. Änderungen der Einschätzungsverordnung 2010

 

Formular:


 

unser Tipp für Sie

Hinweis: Bescheide nach der Richtsatzverordung (Antragstellung bis 30.08.2010) werden ab 1.9.2013 nach der Einschätzungsverordung (EVO) beurteilt! Daher VORSICHT bei einem Neufeststellungsantrag, es könnte der Kündigungsschutz, wenn der Grad der Behinderung weniger als 50% beträgt - entfallen!

Richtsatzverordnung - Gesundheitsschädigung - KOVG - BGBl 150/1965 - PDF 2,2 Mb



Quality monitored by qualidator.com